Polizeiruf Magdeburg - Tod einer Toten

POLIZEIRUF 110 MAGDEBURG

TOD EINER TOTEN

Im neusten Fall von Hauptkommissarin Doreen Brasch und Kriminalrat Uwe Lemp dreht sich alles um den rätselhaften Fund einer ermordeten Mutter, die seltsamerweise bereits vor Jahren für tot erklärt wurde.

Am Waldrand außerhalb von Magdeburg wird eine junge Frau tot aufgefunden. Es gibt keine Hinweise auf ihre Identität. Der Schuss in den Hinterkopf deutet auf eine Hinrichtung. In einem Auto in der Nähe des Fundorts findet Hauptkommissarin Doreen Brasch ein kleines Mädchen. Es spricht kein Wort. Brasch vermutet, dass es die Tochter des Opfers ist. Der Vater der Toten wird als Angehöriger ausfindig gemacht. Werner Mannfeld ist irritiert über die Nachricht, denn seine Tochter Jessica wurde bereits vor Jahren nach einem Autounfall für tot erklärt, zusammen mit ihrem
Freund, Alex Zapf.

Das Verhältnis zwischen Vater und Tochter war zerrüttet, denn Jessica war drogenabhängig. Werner Mannfeld wusste nicht einmal von seiner Enkeltochter. Brasch steht vor einem Rätsel: Warum hat Jessica damals ihren Tod vorgetäuscht?
Musste sie untertauchen, weil sie schon damals in Gefahr war? Wo ist Alex Zapf, der Vater des Kindes? Die Kollegen des Rauschgiftdezernats können in der Suche weiterhelfen. Und Kriminalrat Lemp rückt mit einem entscheidenden Hinweis heraus: Er war in der Nacht in der Nähe des Tatorts. Auf seinem Heimweg von einer Feier hat er einen Mann angefahren. Als er Hilfe holen wollte, lief der Mann davon. Lemp ließ es auf sich beruhen: Er hatte getrunken. Der Mann war Alex Zapf. Hat Lemp den Mörder von Jessica angefahren, oder war Alex Zapf selbst in Todesangst auf der Flucht?